Mit Freunden kochen: Arabisches Essen

Geschrieben am 21 April 2013 | 12 Kommentare

Die Kochsessions mit meiner französischen Freundin finden nun regelmäßig statt und ich freue mich jedes Mal sehr darauf. Diesmal konnten wir auch, dank der längeren Tage, erst etwas die Sonne in ihrem schönen Garten geniessen.
Während es im letzten Monat ein italienisches und ein französisches Rezept gab, haben wir uns diesmal für ein arabisches Menü entschieden (und diesmal hab ich mir auch die Rezepte aufgeschrieben!).  Es gab eine Hühnchen-Tajine mit Honigbirnen und Zimt, dazu einen leckeren Olivenreis und einen noch leckereren Möhren-Orangen-Salat mit Orangenblütenwasser (der Hammer!)
Wir haben uns beim Kochen so nett unterhalten, dass wir hier und da die Rezepte nicht genau gelesen haben und ein paar „Fehler“ gemacht haben. Ich habe z.B. intuitiv den Koriander gehackt und in die Tajine gegeben. Vorgesehen war aber, dass man das Korianderbündel am Ende wieder rausfischt. Aber uns hat es so genauso gut geschmeckt. Beim nächsten Mal würde ich die Hühnchenteile komplett enthäuten, damit zum Schluss die Sosse nicht so fettig ist. Ich hatte nur einen Teil der Haut entfernt. Toll hat auch der Reis geschmeckt. Ich kannte noch nicht die Garmethode im Ofen. Die 80 Gramm Butter, die im Rezept am Ende vorgesehen sind, habe ich drastisch reduziert. Der Reis hat durch das viele Öl schon gut Geschmack. So haben wir diesmal auf ein Dessert verzichtet, dafür gab es aber Tee mit frischer Minze zum Essen. Sehr fein. Das war sicherlich nicht das letzte arabische Essen, das wir gemeinsam gekocht haben.

Hühnchen-Tajine mit karamelisierten Honigbirnen und Zimt

  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Zwiebeln, gehackt
  • 1,25 kg Hühnerteile (die Haut würde ich abmachen, sonst wird die Tajine sehr fettig)
  • 2 Zimtstangen
  • 1o0 ml  Safransud (warmes Wasser mit  Safran vermischt, einige Fäden oder 1 g Pulver)
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlener weißer Pfeffer
  • 1 Bund frischer Koriander (mit einem Faden zusammengebunden oder gehackt)
  • 1 TL Ingwerpulver
  • 1/4 l Wasser
  • 5 Birnen
  • 50 g Butter
  • 4 EL Honig
  • 50 ml Orangenblütenwasser
  • 2 EL Sesam (haben wir vergessen)

Das Sonnenblumenöl in einer Tajine-Form, einem Wok oder einem großen Topf erhitzen, die Zwiebeln darin anbraten. Hühnerteile, Zimtstangen, Safransud, Salz+Pfeffer, Koriander (als Bündel, das zum Schluss entfernt wird oder gehackt, wie wir, wenn man den Koriandergeschmack besonders mag) und Ingwer hinzugeben. Das Wasser hinzufügen, alles gut umrühren und zugedeckt ca. 45 Minuten bei schwacher Hitze garen.
In der Zwischenzeit die Birnen schälen, vierteln und entkernen. Die Butter in einer großen Pfanne bei niedriger Hitze zerlassen, Honig und Birnen hinzugebem und unter Wenden garen, bis die Birnen karamelisiert sind.
10 Minuten vor Ende der Kochzeit die Birnen und das Orangenblütenwasser zur Hähnchen-Tajine geben. Die Sesamsamen in einer Pfanne fettfrei goldbraun rösten. Kurz vor dem Servieren das Korianderbündel enfernen (falls nicht gehackt zugefügt) und die Tajine mit Sesam bestreuen. Heiß servieren

Olivenreis

  • 250 g Langkornreis
  • 1 grüne und eine rote Paprikaschote (wir nur 1 rote)
  • 100 g grüne Oliven, entsteint
  • 100 g schwarze Oliven, entsteint
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 TL Salz
  • 1/2 TL gemahlener weißer Pfeffer
  • 80 g Butter (wir viel weniger)

Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Den Reis in einem Messbecher abmessen, um das Volumen zu messen. Die Paprika waschen und putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Oliven in dünne Scheiben schneiden.
Das Öl in einem Topf erhitzen (der Topf muss später in den Ofen, also einen passenden wählen). Die Zwiebeln darin glasig dünsten, Paprika und Oliven hinzugeben und ca. 2 Minuten sautieren. Den Reis hinzugeben und mit den anderen Zutaten verrühren, bis alle Reiskörner mit Öl überzogen sind. Anderthalbmal so viel Wasser wie Reis dazu geben. Salzen und pfeffern und zum Kochen bringen. Zugedeckt im Ofen ca. 1 Stunde garen.
Am Ende der Garzeit den Reis in eine warme Schüssel füllen. Die Butter in Stücke untermischen und sofort servieren.

Möhrensalat mit Orangen und Orangenblütenwasser

  • 500 g Möhren
  • 2 saftige Orangen
  • Saft von weiteren 3 Orangen
  • Saft von 1 Zitrone
  • 3 EL Orangenblütenwasser
  • 3 EL Rohrzucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1/4 TL gemahlener weißer Pfeffer
  • 1 TL Zimt (haben wir weggelassen)

Die Möhren schälen und raspeln. Die Orangen mit einem scharfen Messer schälen und filettieren, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden und mit den Möhren mischen. Orangensaft, Zitronensaft, Orangenblütenwasser, Zucker, Salz und Pfeffer verrühren und über den Salat gießen. Mit Klarsichtfolio verschliessen und in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren mit Zimt bestäuben. Kühl servieren.

Quelle: Couscous & Co, Mourad Mazouz, Rolf Heyne Collection

Kommentare

12 Responses to “Mit Freunden kochen: Arabisches Essen”
  1. gaia sagt:

    Belle le giornate passate in compagnia, in questo modo!!
    buona domenica!

  2. Ich liebe arabisches/orientalisches Essen, dieses schaut besonders gut aus!

  3. Ciao! complimenti per le bellissime foto!
    Una cenetta dai toni molto dolci in tutte le portate e originalissimi gli abbinamenti, ma d’altronde questa cucina ha le sue caratteristiche, che la rendono decisamente non scontata ;)
    bacioni

  4. Anna sagt:

    Queste sono le giornate più belle. Peccato non avere delle amiche così, le mie amiche aspettano sempre che cucini io! Un abbraccio

  5. Micha sagt:

    Schöner kochen, essen und leben mit Alex!

    ….herzliche Grüße

  6. che gusto, adoro il dolce della cucina araba!!…ricette da stampare e fareee

  7. Complimenti.. bellissime ricette e poi quel bouquet di rose, mi piace la presenza di fiori nelle case..

    Not Only Sugar

  8. arrivera il giorno che io, o tu e le altre.
    prometto di taliare cipolle

  9. comidademama sagt:

    Grazie per avere condiviso questo bel momento con i tuoi amici.
    Mi ripeto, ma sempre con molto piacere: le tue immagini sanno restituire tanto (ma tanto!) di più del semplice piatto.
    Bravissima!

  10. Andreas sagt:

    Schaut toll aus. Irgendwie hab ich mit arabischem Essen noch nicht viele Berührungspunkte. Aber das schaut danach aus, probiert zu werden! Danke für`s Inspirieren!

  11. Elena O. sagt:

    Mi sa che te copio le ricette subito giacche questo fine di settima avrò degli ospiti in casa e ho pensato in preparare queste ricette, sorprenderò a tutti con questi piatti. Un abbraccio

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Wohin am Wochenende?

    • Gartenterminkalender: hier

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten