Sauerkrautsuppe mit Chorizo

Geschrieben am 22 Februar 2015 | 8 Kommentare

Die Tatsache, dass ich länger nicht gebloggt habe, heisst noch lange nicht, dass ich nicht gekocht, gegessen oder fotografiert habe. Ich habe brav gesammelt. Jetzt habe ich nur das Problem, dass ich mich bei manchen Rezepten nur schlecht an die Mengen erinnern kann. Passiert Euch das auch, dass Ihr absolutes Vertrauen in Euer Gedächtnis habt und Euch nichts notiert  – und dann, zack, alles weg! Aber lernen tue ich nicht daraus. So, und nun hab ich den Salat, beziehungsweise in diesem Fall die Suppe!

Es hätte jetzt keinen Sinn, für diese super leckere Sauerkrautsuppe, Euch irgendwelche Mengen aufzuschreiben, in der Hoffnung, dass es keiner merkt. Ich vertraue vielmehr auf meine und Eure Kochleidenschaft und auf Euren Geschmack, denn egal wie Ihr die Zutaten dieser Suppe kombiniert, es kann eigentlich nur Gutes bei rauskommen.

Also, ich habe für zwei Personen in einem mittlegroßen Topf eine angedrückte Knoblauchzehe in wenig Olivenöl angebraten (nicht zu viel, denn die Wurst ist fettig genug) und ca. 150 Gramm Chorizo in Würfel hinzugegeben. Pro Person habe ich eine mittelgroße Kartoffel, in Würfel geschnitten, hinzugefügt und noch insgesamt einen gehäuften TL Tomatenmark. Hab dann alles gut verrührt und dann ca 200-300 Gramm Sauerkraut untergerührt. Noch ein-zwei Lorbeerblätter und ein paar Wacholderbeeren. Dann mit Gemüsebrühe auffüllen – gerade so, dass die Zutaten 1 Finger hoch mit Brühe bedeckt sind. Das Ganze lässt man dann so lange bei mittlerer Hitze köcheln, bis die Kartoffeln gar sind. Zum Schluss kommt noch ein Becher saure Sahne hinzu, man lässt alles noch aufkochen und kurz ziehen. Fertig. Nur noch salzen und pfeffern. Und am nächsten Tag schmeckt sie noch besser – dann ist es auch nicht schlimm, wenn Ihr mit den Zutaten etwas übertrieben habt. Hauptsache nicht untertreiben :-)

Kommentare

8 Responses to “Sauerkrautsuppe mit Chorizo”
  1. Eh no, io i crauti li mangio solo e solo se ste manine sante li preparano, e li fermentano!
    Comperarli? EVesia, oVVoVe.
    Rido, ovviamente.
    E vado a tirare fuori dalla dispensa il barattolozzo tedesco, compagno di almeno altri 6, santa spesa online!
    Ed io, a questa zuppa, ci voglio già bene.

    • Alex sagt:

      Al limite limite si comprano appena fermentati dal macellaio! Mi ci manca solo la botte per fermentare i crauti (anche se la vicina sicuramente apprezzerebbe!!) Zuppa buonissima, per stomaci forti però!

  2. genny sagt:

    i crauti li ho, e come si fa mo‘ con il chorizo??:D quello manca sempre qui… italianizzeremo :(

  3. Stefanie sagt:

    Das Problem kenne ich gut, gerade beim spontanen Kuchenbacken kann mir das passieren. Beim Brotbacken bin ich organisierter, da schreibe ich erst und gehe ich mit einem fertigen Rezept in die Küche. Dann muss ich nur noch Änderungen nachtragen. Aber beim Kochen oder Kuchenbacken? Da gibt es wegen fehlender Rezepte so manches Rezept nur einmal.
    Die Sauerkrautsuppe sieht sehr fein aus, das Bild regt zu eigenen (vegetarischen) Kreationen an!

    • Alex sagt:

      Liebe Stefanie, ich schreib mir nie etwas auf und bereue es jedes Mal! Allerdings lerne ich auch nie daraus :-D
      Für eine vegetarische Version würde ich sie vielleicht mit geräuchertem Paprikapulver würzen, ich denke, das passt ganz gut.
      Liebe Grüße

  4. Manuela sagt:

    Eine tolle Wintersuppe! Ich habe Cornbread dazu gemacht. Echt super. Kommt sofort in mein Repertoire.

  5. …ach wie gut ich das kenne.:-) Die Suppe hört sich sehr interessant an und sieht auch köstlich aus.
    Toskanische Grüße

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Wohin am Wochenende?

    • Gartenterminkalender: hier

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten