Venedig kulinarisch

Geschrieben am 17 April 2015 | 16 Kommentare

Ich muss natürlich der kulinarischen Seite Venedig einen extra Post widmen. Wenn auch nur kleine „Häppchen“, da die Zeit einfach nicht ausgereicht hat. Gestern sprach ich mit einem Engländer, der hier in der Pfalz lebt und auch über Ostern zum ersten Mal in Venedig war. Wir haben unsere Eindrücke geteilt und wir waren uns über viele Dinge einig, bis er sagte:  „A little bit smelly, wasn’t it?“ Ich hingegen habe noch den leckeren Duft von Essen in jeder Gasse in Erinnerung. Überall roch es nach gutem Essen.

Mein einziger Wunsch war es, den Rialto-Markt zu fotografieren bis ich umfalle! Wir sind mit der Gondel dort angekommen (es gibt an verschiedenen Stellen der Stadt einen Gondel-Service für 2 Euro, mit dem man auf die andere Kanalseite kommt und das gleichzeitig ein kurzes, aber intensives Erlebnis schenkt!) Ich bin wirklich geübt im Fotografieren von vollen Märkten und habe dabei normalerweise eine Engelsgeduld, aber bei diesem Markt musste ich kapitulieren.

Es gab kaum ein Durchkommen und so habe ich nur ein paar Fischstände fotografiert und bewundert. Unglaublich die Frische und die Vielfalt. Unglaublich auch hier die Logistik des Warentrasports. Für mich sind italienische Fischmärkte immer atemberaubend, bin von der Fischtheke im Supermarkt hier etwas anderes gewohnt.

Aber es gab zum Glück auch kleinere Wochenmärkte in den verschiedenen Stadtvierteln: Artischocken, Artischocken und nochmal Artischocken. Und die berühmten bruscandoli (wilder Hopfen), die es hier traditionell zu Ostern gibt und ich nur von Erzählungen kannte. Zu gerne hätte ich hier ausgiebig eingekauft. Und wir mussten natürlich auch in einem Bacaro (die typischen Weinbars) „Cicchetti“ essen: kleine belegte Brotscheiben und andere megaleckere Häppchen, die man im Stehen auf der Strasse mit einem Glas Prosecco oder Weisswein isst. Ich könnte mich nur davon ernähren!

Und dann das viele Gebäck, das wir nur durch die Schaufenster bewundert haben. Pistazienkuchen, Baiser, Mandelgebäck. Im jüdischen Ghetto haben wir eine große Tüte voller Gebäck gekauft, aber eine ausgiebige kulinarische Reise nach Venedig muss ich auf jeden Fall nochmal machen.

Kleines Update: HIER findet Ihr die Adressen der 60 besten Lokale, die Cicchetti anbieten. Nach Vierteln sortiert.

Kommentare

16 Responses to “Venedig kulinarisch”
  1. Ulica sagt:

    Wooow, che belle anche queste fotografie, quante cose buone! :)
    Quanta varieta‘, poi i banchi del pesce sono molto ricchi!
    Ammiro anche io questo lato di Venezia nelle tue fotografie!
    Bellissime! :)
    Ulica

  2. Rossella sagt:

    Alex le tue foto magnifiche, mi hanno fatto scoprire una Venezia unica! Io abito vicino, e l’ho vista molte volte, ma l’hai resa ancora più bella! Quando vuoi ti accompagno!

  3. Aska sagt:

    Schöne Eindrücke aus Venedig hast du mitgebracht. Das macht Lust auf eine Reise dahin. Und das Wasser läuft einem auch im Munde zusammen bei deinen leckeren Food-Fotos.

  4. Bernd sagt:

    Von der Seite kannte ich Venedig auch noch nicht – Einfach wundervolle kulinarische Eindrücke.

  5. vaty sagt:

    che foto incantevoli alex! una venezia speciale :)

  6. Fabio sagt:

    Mi piace un sacco scoprire anche mercati ed usanze culinarie dei posti che visito. Hanno qualcosa di magico! E per chi è appassionato di cibo sono imperdibili. Quello di Rialto non l’ho visto durante la mia visita, dovrò recuperare :-)

  7. Barbara sagt:

    Dimmi quando torni qua, ti ci porto io nella ‚vera‘ Venezia (quel poco che è rimasto) . Non a Pasqua cara Alex… Massa casin! Ti aspetto!

  8. Lisa Isa sagt:

    Grazie per le bellissime foto ! Quasi mi sentivo di nuovo al mercato Rialto, alle 6 del mattino :)

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten