Bärlauch-Quinotto – das schmeckt nach Frühling

Geschrieben am 17 März 2016 | 12 Kommentare

Quinotto_2

In diesem letzten Monat kam ich mir vor wie im Winterschlaf. Der Winter ist (zurück)gekommen, ich habe mich zu Hause eingeigelt, dann unter die Bettdecke mit einer fiesen Grippe. Und nun habe ich das Gefühl, mit jedem Sonnenstrahl zu neuem Leben zu erwachen. Ich brauche Licht, Blumen, meinen Garten, knackiges Obst und Gemüse. In anderen Worten: der Frühling ist fällig! Der Winter war ja recht mild und auf dem Markt habe ich sogar schon Rhabarber entdeckt (ist wohl etwas früh). Und meinen geliebten Bärlauch! Diesmal habe ich ihn mit Quinoa kombinieren wollen und habe daraus ein „Quinotto“ zubereitet  – nach Art eines Risottos.
Ich kann mir schon vorstellen, dass den italienischen Puristen der kulinarischen Sprache die Haare zu Berge stehen! Egal, Sprache entwickelt sich nun mal weiter :-) Ich habe diesmal eine Mischung aus weissem, roten und schwarzem Quinoa verwendet, die ich so fertig im Bioladen gefunden habe. Ich habe keine großen geschmacklichen Unterschiede feststellen können, aber auf dem Teller sieht es natürlich etwas bunter aus.
Jetzt wo die Gartensaison beginnt (die ich prompt in diesen Tagen eröffnet habe), hoffe ich, dass auch der Blog aus seinem Winterschlaf erwacht. Bald geht es ja auch mit Gartenmärkten und Ausflügen los. Wurde ja auch Zeit!

Zutaten für 2 Personen

  • 180 g Quinoa (ich habe Quinoa Tricolore verwendet)
  • 5 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Zucchini
  • 1 Bund Bärlauch
  • 1/4 Glas Weißwein
  • Gemüsebrühe (ca. 400 ml)
  • Olivenöl
  • 1 Stückchen Butter
  • 2-3 EL geriebener Parmesankäse
  • Salz und Pfeffer

Den Quinoa mit kaltem Wasser waschen, um die natürlichen Bitterstoffe abzuspülen. Die Frühlingszwiebeln putzen und in grobe Ringe schneiden. Die Zucchini in Würfel schneiden. Den Bärlauch putzen, gründlich waschen und grob schneiden.
2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Frühlingszwiebeln und die Zucchiniwürfel darin 1-2 Minuten leicht anbraten. Den gewaschenen Quinoa hinzugeben und kurz anbraten. Mit Weißwein ablöschen und mit Brühe nach und nach aufgiessen, wie man es bei einem Risotto macht, bis der Quinoa gar ist (kann ca. 15-20 Minuten dauern). Kurz vor dem Garpunkt den Bärlauch untermischen. Zum Schluss Butter und Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und heiß servieren.

Baerlauch_2

Kommentare

12 Responses to “Bärlauch-Quinotto – das schmeckt nach Frühling”
  1. Das sieht wirklich wunderbar frühlingshaft aus! Quinoa mag ich sehr gerne :-) Ich gucke auch schon immer wieder, ob ich im Garten die ersten Bärlauchspitzen entdecke, aber das dauert hier wohl noch etwas. Dafür gab’s diese Woche mal kurz eine Schneedecke, auf die ich nun wirklich verzichten kann.

    • Alex sagt:

      Von mir aus kann es auch mit dem Frühling so richtig los gehen. Und der soll dann auch bitte auch bleiben. Ich habe leider keinen Bärlauch im Garten, aber der Rhabarber schaut schon raus :-)

  2. Giulia sagt:

    Quindi, come ti dicevo, prendo gli ingredienti e lo faccio!

  3. Ulica sagt:

    Una ricetta gustosa, primaverile.
    Io mangio l`aglio orsino in insalata, insieme al tarassaco giovane, i ravanelli ed i cipollotti. Oppure faccio pesto di aglio orsino. Buonissimo!
    Provero`a cucinarlo…
    A presto!
    Ulica :)

  4. bella e sana idea, beata te che hai già trovato l’aglio orsino, qui non ce nè ancora traccia, potrei adoperare quello che ho messo via già „salsato“

  5. Elena Bruno sagt:

    Ciao Alex! Niente da fare le tue foto … sono sempre bellissime e sanno già di primavera :-)

  6. Liebe Kollegin aus der Heimat, deinem Blog folge ich ja schon länger und ich mag ihn immer wieder total gerne! Vor allem, dass du auch in Italienisch schreibst – meiner Lieblingssprache =) Ich wurde nominiert und nominiere hiermit dich für den Liebster Award. Ich hoffe, du findest die Idee auch so schön wie ich und machst mit. Mein Beitrag dazu mit allen Infos kommt am Fr, 8.4. ab 17:45 Uhr auf meinem Blog online (ab Do früh bin ich nämlich in Urlaub). Ich freue mich auf deinen Besuch! Ganz liebe Grüße, Judith Naschkatze von „Naschkatzes Küchenglück und Kulinarische Streifzüge“

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Wohin am Wochenende?

    • Gartenterminkalender: hier

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten


Warning: Illegal offset type in isset or empty in /home/fotoefor/public_html/wp-includes/pomo/translations.php on line 85