Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln

Geschrieben am 4 Oktober 2009 | 51 Kommentare

Vellutata di zucca e capesanta

Nach all diesen Ausflügen in der Schweiz wird es Zeit, wieder am heimischen Herd zu kochen. Seitdem die Kürbissaison begonnen hat, vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht etwas mit Kürbis koche. Diesmal wieder eine Suppe, die ich in einer Küchenzeitschrift entdeckt und leicht abgeändert habe. Mit Curry und Kokosmilch kann man bei Kürbis nichts falsch machen. Der Clou ist allerdings die in Kürbiskernen panierte Jakobsmuscheln. Die Idee kam mir bei einer TV-Sendung über Wiener Schnitzel und mögliche Varianten. Die Panade mit Kürbiskernen hat es mir besonders angetan. Mit Fleisch habe ich sie noch nicht getestet, aber die Muschel schmeckte richtig lecker und kross. Ich habe etwas viel Kerne gemahlen und weiß jetzt nicht, was ich damit alles machen kann. Mal schauen, was ich mir so einfallen lassen kann.


Zutaten für 4 Personen

  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis (ca. 500 g)
  • 1 Schalotte
  • 3 cm frische Ingwerwurzel (ca. 20 gr)
  • 1/2 TL Chilipulver (je nach Geschmack)
  • 1 EL Currypulver
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch aus der Dose
  • 2 El Olivenöl
  • 4 küchenfertige Jakobsmuscheln
  • 1 Handvoll Kürbiskerne
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Ausbacken

Kürbis waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Schalotte schälen und fein hacken. Ingwer schälen und reiben. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Kürbis, Schalotte und Ingwer darin andünsten. Currypulver und Chilipulver dazugeben und kurz unter Rühren mit andünsten. Brühe und Kokosmilch angießen und ca. 25 bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis gar ist. Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Kürbiskerne in der Mulinette mahlen (oder im Mörser fein mörsern). Die Jakobsmuscheln salzen und pfeffern und in den Kürbiskernen wälzen. In heißem Öl ca. 1 Minute knusprig backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Suppe heiß und mit einer aufgespießten Jakobsmuschel servieren.

Vellutata di zucca e capesanta

Leicht verändert nach: Lust auf Genuss, Kürbis & Kartoffeln, 10/2009

Kommentare

51 Responses to “Kürbissuppe mit Jakobsmuscheln”
  1. Mariù sagt:

    Esattamente come la faccio io questa zuppetta… naturalmente a me manca il tocco di classe.
    Anche lì da te le capesante le vendono senza la conchiglia (che poi è la cosa più bella)?
    Baci,
    m.

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten