Curry mit Belugalinsen und grünen Bohnen

Geschrieben am 5 November 2015 | 4 Kommentare

Ich habe schon lange kein asiatisch angehauchtes Rezept mehr gepostet, obwohl ich sehr oft ein thailändisches Curry koche! Diesmal gibt es ein rein vegetarisches, gar veganes Thai-Curry mit den leckeren Belugalinsen. Die bleiben schön bissfest und eignen sich zu so einem Gericht hervorragend. Das Rezept ist von einer meiner Lieblings-Kochbuchautorinnen, Bettina Matthaei, die mich auch diesmal nicht enttäuscht hat. Wenn es die grünen Bohnen nicht frisch gibt, dann kann man auch tiefgefrorenen nehmen. Und statt Zucchini kann man im Winter auch mal Wurzelgemüse verwenden oder auch Kürbiswürfel. Passt sicherlich auch gut. Das ist eines dieser Rezepte, die am nächsten Tag noch besser schmecken. Also ruhig etwas mehr davon kochen!

Zutaten für 4 Personen

  • 250 g Belugalinsen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Kaffirlimettenblätter
  • 200 g grüne Bohnen
  • 3-4 Lauchzwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30 g frischer Ingwer
  • 200 g Zucchini
  • 1 Bund frischer Koriander
  • 2 EL Erdnussöl (oder anderes Öl)
  • 2 EL grüne Currypaste
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml Kokosmilch
  • Salz und Pfeffer

Die Belugalinsen mit dem Lorbeerblatt und den Kaffirlimettenblättern in reichlich Wasser ca. 25-30 Minuten garen. Die grünen Bohnen putzen und in reichlich Salzwasser 2 Minuten garen. Dann abgiessen, kurz abkühlen lassen und dann in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Die Lauchzwiebeln putzen, das Weiße hacken und das Grüne in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken, Ingwer schälen und reiben. Zucchini waschen und putzen, dann in kleine Würfel schneiden. Koriandergrün waschen und grob hacken.

Das Öl im Wok erhitzen, das Weisse der Lauchzwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin kurz anbraten. Currypaste hinzugeben und unter Rühren anrösten. Zucchini ein paar Minuten abraten. Dann die Brühe dazugiessen und die grünen Bohnen hinzugeben. Köcheln, bis die Bohnen gar sind, aber noch bissfest. Kokosmilch unterrühren, aber nicht kochen lassen. Die zuvor abgegossenen und gesalzenen Linsen in das Curry untermischen und noch etwas durchziehen lassen. Gut mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Koriander bestreuen. Mit Basmatireis oder Reisnudeln servieren.

Fonte: Vegetarisch vom Feinsten, B. Matthaei, GU Verlag

Kommentare

4 Responses to “Curry mit Belugalinsen und grünen Bohnen”
  1. Reb dopo la nebbia la pioggia sagt:

    C’ho sapevo che anche a ’sto giro avrei fatto meglio a fondarmi lì :D

  2. Scribacchini sagt:

    Buonissimo! Così buono che abbiamo deciso di cenare presto e abbiamo già sparecchiato ;-) Per pigrizia abbiamo tradito (ma davvero poco) la tua ricetta sostituendo le lenticchie nere con dei fagioli dell’occhio che erano lì pronti per una zuppa. Prossimo giro (al più presto) Beluga. Devo solo ricordarmi di portarle sù dalla cantina. Grazie. K.

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Wohin am Wochenende?

    • Gartenterminkalender: hier

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten