Frische Nudeln mit dem Sugo meiner Nonna

Geschrieben am 27 Januar 2009 | 52 Kommentare

Pasta alla russa

Diese Tomatensauce verbinde ich mit meinen ’80er Jahren. Sie ist nichts Besonderes, aber Erinnerungen sind eine tolle Zutat und mir schmecken die Nudel immer sehr gut. Sahne ist in Italien eine typische Zutat der 80er und heute meist verpönt. Aber für diese Sauce ist sie unerlässlich. Am besten schmeckt sie zu frischen Nudeln.

Zutaten für 4 Personen:

  • 4o0 g frische Nudeln
  • 2 Dosen gestückelte Tomaten
  • 200 g geräucherter Speck
  • 1/2 Gläschen Cognac
  • 200 ml Sahne
  • 1 TL scharfes Paprikapulver
  • Olivenöl
  • Sale

Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und den gewürfelten Speck darin anbraten. Mit Cognac ablöschen und den Cognac flambieren (Vorsicht!). Die Tomaten und das Paprikapulver hinzugeben und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Salzen. Dann die Sahne hinzufügen und weitere 20 Minuten köcheln.
Die Nudeln al dente in Salzwasser garen und mit der Sauce servieren. Nach Belieben mit Parmesan bestreuen.

Pasta alla russa

Kommentare

52 Responses to “Frische Nudeln mit dem Sugo meiner Nonna”
  1. GIORGIO-GRUMES-LAVIS sagt:

    la facevo anni fà, purtroppo per problemi al fegato non posso aggiungere il cognac anche se dicono che con la cottura evapori (l’epatologo dice che è meglio non farlo perche non tutto l’alcol se ne va), di pancetta ne metto poca sempre per il problema che ho detto, ci mettevo cipolle rosse tagliate finemente, cannella, pepe,panna, piselli (pochi). quando starò meglio, proverò a farla senza cognac o grappa. era veramente buona, peccato.(pazienza). a tutti buon pranzo. salutoni

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten