WBD: Klosterbrot

Geschrieben am 16 Oktober 2009 | 56 Kommentare

Pane del convento

Es ist wieder soweit: Heute haben wir den vierten World Bread Day und unsere unermüdliche Zorra hat uns alle aufgerufen, mitzumachen. Heute finden wir in vielen Foodblogs der ganzen Welt ein Brotrezept. Letztes Jahr haben 246 Rezepte teilgenommen und ich bin sicher, daß 2009 wieder alle Rekorde gebrochen werden. Wir werden sicherlich ein ganzes Jahr lang jeden Tag ein anderes Brotrezept nachbacken. Ich habe mich diesmal für ein Roggen-Weizen-Brot entschieden, das ich unter dem Namen „Klosterbrot“ gefunden habe, allerdings gab es keine Informationen über die Herkunft dieses Brotes. Durch die Kräuter der Provence und die Felchelsamen (die man auch mahlen kann) ist das Brot würzig und herzhaft und ist ideal, um es mit Käse zu genießen. Ich empfehle allerdings, das Brot am gleichen Tag noch zu verzehren, da es sehr schnell hart wird. Es macht sich gut für eine Party oder ein Buffet, da es auch noch ganz nett aussieht. Euch allen einen schönen WBD.

Zutaten

  • 50 g Butter
  • 1 Würfel Hefe (42 g)
  • 300 g Roggenmehl (Type 997)
  • 300 g Weizenmehl (Type 550)
  • 2 TL Salz
  • 2 EL getrocknete Kräuter der Provence
  • 1 EL Fenchelsamen

Butter in gut 250 ml Wasser schmelzen und abkühlen lassen. Hefe darin auflösen. Roggenmehl mit 150 g Weizenmehl und Hefewasser gut vermischen. Falls nötig noch etwas Wasser hinzufügen. Der Teig sollte leicht klebrig sein. Zugedeckt warm ca. 2 Stunden gehen lassen.
Restliche 150 g Mehl, Salz, Kräuter und Fenchelsamen untermischen und zu einem glatten Teig kneten. Teig zu einer 5 cm dicken, langen Rolle formen, Enden mit Wasser bestreichen, Rolle zu einem Ring zusammenlegen und die Enden gut zusammendrücken. Den Teigring auf einem mit Backpapier belegten Blech legen. Mit einem leicht feuchten Tuch abdecken und ca. 45 Minuten gehen lassen, bis der Ring doppelt so dick ist.
Den Teig mit Wasser bestreichen und mit etwas Mehl bestäuben. Die Oberfläche abwechselnd nach links und nach rechts schräg mit einem Messer oder besser Schere einschneiden. Das Brot im vorgeheizten Ofen bei 220° (Umluft 200°C) ca. 30 Minuten backen.

Pane del convento

Quelle: Brot backen, Reinhardt Hess, GU Küchenratgeber

Kommentare

56 Responses to “WBD: Klosterbrot”
  1. a.o. sagt:

    Corona di pane, goduria da re…
    mica scemi nel convento ;D

  2. twostella il giardino dei ciliegi sagt:

    Eccezionale! nella forma e negli ingredienti.
    ho acquistato la farina di segale biologica per fare il pan d'epice (suggerito da Elena-Comida) e adesso avevo il dilemma per impiegare al meglio il resto del sacchetto … Sono stata accontentata a tempo di record :-D
    Smack

  3. Albertone sagt:

    Cercavo proprio una ricetta per un pane di segale, con cui accompagnare i "camin wurstel" che dovrebbero arrivarmi da Bolzano.
    Ed il tuo è davvero speciale, e se fatto da Alex… è una garanzia ;)
    Alberto

  4. Mariù sagt:

    Io direi che la figura di questo pane è proprio porca!
    Bello bello bello e quello sfondo nero lo valorizza ancora di più.
    Da qua al prossimo anno forse mi sarò decisa anch'io.
    Un bacione!
    m.

  5. zorra sagt:

    Wow, was für ein Brot und wie immer toll in Szene gesetzt!

    Vielen Dank für deine Teilnahme am World Bread Day 2009. Yes you baked! :-)

  6. Moira sagt:

    This Bread is so beautiful!

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten