Bananen-Haferflocken-Kekse: so was von einfach!

Geschrieben am 6 März 2014 | 20 Kommentare

So, Karneval ist rum, fettes Gebäck ist auch rum und man sollte wieder zu „mageren Zeiten“ übergehen (seit 10 Sonntagen sag ich mir „ab morgen Diät“). Als Kind habe ich die Fastenzeit mehr oder weniger bewusst erlebt und ich hatte immer einen riesigen Glasbehälter auf dem Küchenregal, wo ich Süßes gesammelt habe, bis ich es dann an Ostern wieder essen durfte. Ich kann mich noch sehr gut an die große Vorfreude erinnern. Nicht immer hab ich es konsequent durchgehalten, aber es war als Kind eine wichtige Erfahrung, bei der ich gelernt habe, zu verzichten.
Wer in der Fastenzeit auf Zucker, aber nicht unbedingt auf Süßes verzichten möchte, könnte diese Kekse ausprobieren, die eigentlich aus nur zwei Zutaten bestehen: reife Bananen und Haferflocken. Man kann alles Mögliche noch hinzugeben: Rosinen, Schokotropfen, Nüsse, andere getrocknete Früchte. Ich habe auch etwas Kokosflocken hinzugefügt, die passen prima zu den Bananen. Wer es etwas süsser mag, kann auch noch ein wenig Honig dazugeben, aber mir haben sie so wunderbar geschmeckt. Gesund und lecker, was will man mehr?

Zutaten für ca. 15 Kekse

  • 3 reife Bananen
  • ca. 150 g kernige Haferflocken
  • 2 EL Kokosflocken
  • 1 Handvoll Rosinen (und/oder Nüsse, Schokotropfen, usw.)

Die reifen Bananen mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zu einer nicht zu homogenen Masse zerdrücken. Die Haferflocken untermischen. Die Masse darf nicht zu nass sein, eventuell noch etwas Haferflocken hinzugeben. Kokosflocken und Rosinen (oder andere Zutat) dazugeben und gut mischen. Mit einem Löffel die Kekse auf ein Blech mit Backpapier  verteilen und die Kekse leicht andrücken, um eine runde Form zu erhalten. Im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 15 Minuten goldgelb backen. Kurz erkalten lassen, bevor man die Kekse vorsichtig vom Backpapier löst. In einer Blechdose aufbewahren.

Kommentare

20 Responses to “Bananen-Haferflocken-Kekse: so was von einfach!”
  1. Ma che idea carina! Anch’io continuo a ripetermi …domani dieta. E poi il giorno dopo dico la stessa cosa…. Con veri e propri raptus di voglia di qualcosa di buono. Questi dolcetti sono perfetti: buoni e light! Grazie e buona giornata
    Sandra

  2. Eva sagt:

    Zitat: „(seit 10 Sonntagen sag ich mir “ab morgen Diät”)“ – bei mir sind es wohl noch viel mehr Sonntage und ich schaffe einfach den Anfang nicht! :-(

    Und dann auch noch dieses tolle Keksrezept….damit könnte man sicherlich gut den Einstieg finden, wenn man dann nicht – wie ich – Unmengen auf einmal davon essen würde.

    Trotzdem werde ich das Rezept ausprobieren – danke dafür!

    Liebe Grüße
    Eva

    • Alex sagt:

      Liebe Eva, mir fällt es zur Zeit auch sehr schwer, aber zumindest hat man bei diesen Keksen kein so schlechtes Gewissen … aber das stimmt, man darf nicht ein ganzes Blech auf einmal davon essen (hab ich auch schon gemacht!)
      Liebe Grüße

  3. Genny G. sagt:

    sono davvero bellini . alle prossime banane mature, saranno in forno:D!

  4. scolta tu, compro banane nere per il banana bread, facendomi guardar strano da tutti. ora anche questi ;) sarò matta definitiva

  5. martina sagt:

    Ciao Alex, andrebbero bene anche i fiocchi di riso al posto di quelli di avena?

  6. babs sagt:

    benvenuta nel club!
    dopo Stefania, pure io li avevo fatti (http://www.chez-babs.com/2013/10/buoni-e-sani-dolcetti-di-avena-e-banana.html) e credo siano praticamente perfetti!
    mi sa che ci stiamo tutte appassionando all’idea del biscotto buono e sano.
    ciao Alex, un bacione!

  7. Andrea sagt:

    Liebe Alex, als ich heute Dein Rezept las, war mir sofort klar, was mit den 3 Bananen passiert, die heute wegmussten, bevor ich 3 Tage wegfahre. Dieses Rezept lädt ja förmlich zum variieren ein! Ich habe die Kekse mit Sesamflocken, getrockneten Berberitzen und Pinienkernen gemacht. Die sind soooooo lecker – und das sagt eine, die normalerweise gar keine Kekse isst! Danke-Danke für dieses super Rezept.

  8. Cinzia sagt:

    Devo provarli, devono essere fantastici!! Bravissima, per ricetta e per splendide foto, un bacione e buon 8 marzo !

  9. Elchi sagt:

    Ich mache die auch immer, wenn mal Bananen übrig bleiben. Schmeckt auch sehr gut, wenn man noch 2 große EL ungesüsste Erdnussbutter dazu gibt.

  10. Theresa sagt:

    mmh, deine Cookies sehen köstlich aus! Ich habe jetzt schon mehrfach von den Two-Ingredient-Cookies gelesen und jetzt richtig große Lust, das einmal selbst auszuprobieren! Und mit Erdnussmus kann ich mir das auch sehr gut vorstellen! ;) Liebe Grüße, Theresa

  11. WOW!!!!!
    Sai Alex, è da settembre che sto a dieta ma, a parte il colesterolo che è sceso un pochino, i chili persi son davvero pochi…
    E‘ che mi piace troppo mangiare (roba dolce) ecco qual’è il problema! :DDDD
    Epperò questi biscottini mi sembrano PERFETTI come spuntino… contengono solo gli zuccheri della frutta… (se resisto a non metterci le gocce di cioccolato, e il miele, ecc. ecc.) :D

    Li farò! ooohh sisi che li farò! <3

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten