Aprikosen mit Zitronenverbene … und ein Buch

Geschrieben am 9 August 2014 | 3 Kommentare

Viele Jahre lang konnte ich keine Bücherei verlassen, ohne mindestens ein Kochbuch gekauft zu haben. Ich konnte einfach nicht die Finger von Kochbüchern und Kochzeitschriften lassen. Die Regale sind voll. Und das obwohl ich kaum penibelst nach Rezept koche und immer meinen eigenen Senf dazugeben muss. In letzter Zeit hingegen habe ich mich immer seltener für Kochbücher begeistern können. Ich blättere in den Neuerscheinungen und ganz oft habe ich das Gefühl, alles schon irgendwo gesehen zu haben. Aber das ist wohl normal, wenn man sich als Blogger so viel mit Kulinarischem beschäftigt. Zum Schluss wird alles zu viel. Und in letzter Zeit habe ich auch ein wenig die Lust am Kochen verloren. Es sind Phasen, die kommen und gehen. Aber zum Glück stirbt das Interesse für gutes Essen nie. So schlendert man über einen Gartenmarkt und entdeckt an einem Bücherstand ein Buch, das einen sofort packt und begeistert. Die Standbesitzerin, die seit Jahren meinen Blog liest und mich wiedererkannt hat (und die ich herzlich an dieser Stelle grüße), sagte zu mir „Ich bin mir sicher, dass Ihnen dieses Buch gefallen wird.“ Und so war es auch: Natürlich Backen mit Amber Rose besticht sofort für die Natürlichkeit und Einfachheit der Rezepte. Amber Rose verwendet ausschliesslich Mehl aus alten Getreidesorten oder Nussmehle und süsst nur mit Honig, Ahornsirup oder Rohrzucker. Im Mittelpunkt stehen Früchte der Saison, Gewürze und frische Kräuter, die sie wunderbar kombiniert.
Eines der ersten Rezepte, die mir ins Auge gefallen sind, sind diese gebackenen Aprikosen mit Zitronenverbene, ein Kraut, das ich unheimlich liebe und Ihr in vielen meiner Rezepte findet – süss wie herzhaft. Als ich gestern schöne reife Aprikosen gefunden habe, musste ich das Rezept gleich ausprobieren. Zitronenverbene fehlt nicht im Garten. Am Anfang dachte ich, die 700 ml Flüssigkeit könnten etwas zu viel sein, aber das Sösschen schmeckt so lecker, dass man froh ist, etwas mehr davon zu haben. Die Aprikosen schmecken ganz fein zusammen mit der Zitronenverbene, einfach nach Sommer. Ich finde, sie schmecken kalt am besten, serviert mit etwas Joghurt oder Crème fraiche. Enjoy!

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g reife Aprikosen, halbiert, ohne Stein
  • 1 Handvoll Zitronenverbeneblätter
  • 3 EL Honig oder Ahornsirup
  • 1 Sternanis
  • 1-2 Vanilleschoten
  • Joghurt oder Crème fraiche

Die Aprikosenhälften in eine große Backform nebeneinander verteilen, mit der Schnittfläche nach unten. Einen Tee mit der Zitronenverbene und 700 ml kochendem Wasser zubereiten, ca. 5-10 Minuten ziehen lassen.
Den Tee abseihen und über die Aprikosen giessen. Sternanis und Vanilleschoten dazugeben, das Ganze mit dem Honig (oder Ahornsirup) beträufeln und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C ca. 40 Minuten garen. Aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen. Mit Joghurt oder Crème fraiche servieren.

Quelle: Natürlich backen mit Amber Rose, Süsses für alle Sinne, Knesebeck Verlag

Kommentare

3 Responses to “Aprikosen mit Zitronenverbene … und ein Buch”
  1. Roberta sagt:

    Bella ricetta e con che delicatezza è descritta, complimenti e un abbraccio.

  2. Gaia sagt:

    Devo scovare l’erba luigia..
    :-)

  3. Marianna sagt:

    Meravigliosa anche questa ricetta che sicuramente farò presto, magari con un altro frutto visto che ormai per le albicocche è tardi, ma di erba cedrina (o verbena odorosa che mi piace un sacco sto nome!) nel mio orto ne ho una bella pianta!
    Molto interessante anche il libro!
    Che bello averti scoperto grazie alla mia amica Laura ;)

Lascia una risposta

  • Es war einmal

  • Archiv

  • Meine Fotos bei

  • Wohin am Wochenende?

    • Gartenterminkalender: hier

  • Deutsche Foodblogs

    Köstlich & Konsorten